Geschichte des Reichstagsgebäudes

Der Erste Reichstag (777-1806)

Es gab drei verschiedene Reichstage oder Reichstage. Die erste war eigentlich eine Reihe verschiedener Leitungsgremien, die als Teil des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation dienten, beginnend mit der Ära Karls des Großen (auf Deutsch Karl der Große). Das Leitungsgremium wurde nicht einmal formalisiert und erhielt seinen Reichstagsnamen bis 1489. Der Reichstag tagte gelegentlich in verschiedenen Städten, bis 1663 der Immerwährende Reichstag in Regensburg gegründet wurde.

Das Imperium (das Reich) selbst war zu dieser Zeit nur eine lose Konföderation, wobei der größte Teil der wirklichen Macht immer noch Herzögen, Königen und anderen Herrschern über das Gebiet gehörte, das später Deutschland werden sollte. Erst mit der Gründung des Deutschen Reiches 1871 erlangte der Reichstag wirkliche Macht. Selbst dann musste es weitere 23 Jahre warten, bevor es ein dauerhaftes Gebäude für seine gesetzgebenden Kammern bekam!

Der Zweite Reichstag (1867-1870 und 1871-1945)

Der zweite Reichstag entstand nach einer Brachzeit, die vom Untergang des Alten Reiches 1806 bis zur Gründung des Norddeutschen Bundes 1867 – und seiner erweiterten Fassung nach 1871 – reichte. Der erste Sitz des Reichstags in Berlin befand sich im Preußischen Herrenhaus (Preußisches Herrenhaus) in der Leipziger Straße 3 – heute Sitz des heutigen Bundesrates.

Das neue Reichstagsgebäude (1884-1894)

Nach der Reichsgründung 1871 brauchte der nun größere Reichstag eine neue Heimat. Es gab Pläne, innerhalb der nächsten fünf oder sechs Jahre ein neues Parlamentsgebäude zu errichten, aber der Reichstag sollte in den nächsten zwei Jahrzehnten mehrmals umziehen, bevor im Juni 1884 der Grundstein für sein neues Zuhause gelegt wurde. Das Gebäude wurde erst im Dezember endgültig eingeweiht 5, 1894. Die Baukosten von 24 Millionen Mark wurden aus französischen Kriegsreparationen (Französisch-Preußischer Krieg, 1870-1871) bezogen.

Das von Paul Wallot entworfene neue Reichstagsgebäude hatte Kammern sowohl für den Reichstag (Unterhaus) als auch für den Bundesrat/Reichsrat (Oberhaus, 1871-1918). Für die damalige Zeit war der Neubau State of the Art. Es hatte eine temperaturgesteuerte Zentralheizung, ein eigenes Elektrizitätswerk, Telefone, Toiletten mit fließendem Wasser und doppelt verglaste Fenster. Unter anderem gab es auch Lesesäle, Konferenzräume und eine Bibliothek. Der einzige große Mangel war ein Mangel an Büroräumen für die Gesetzgeber. Im Vergleich zu anderen Gebäuden des Europäischen Parlaments war und ist das Reichstagsgebäude damals und heute viel kleiner. Heute haben die deutschen Abgeordneten ihre Büros in einem separaten Nebengebäude (dem Paul-Löbe-Haus) im Regierungsgebäude des Berliner Spreebogens.

Dritter Reichstag (1919-1933)

Die dritte Inkarnation des Reichstags war historisch gesehen ein kurzes Intermezzo nach der Katastrophe des Ersten Weltkriegs und dem Zusammenbruch der Monarchie. Dieser als Weimarer Republik bekannte deutsche Versuch, eine echte demokratische Republik zu errichten, scheiterte aus verschiedenen Gründen, darunter politische und wirtschaftliche Probleme – vor allem eine weltweite Wirtschaftskrise, die in den USA als Große Depression bekannt ist. 1933, nur vier Wochen nach Hitlers Machtübernahme, wurde das Reichstagsgebäude in der Nacht zum 27. Februar durch einen Brand mysteriösen Ursprungs fast vollständig zerstört. Das Feuer gab den Nazis einen Vorwand, den Reichstag unter Berufung auf antikommunistische nationale Sicherheitsmaßnahmen in die Schwebe zu setzen. Am 23. März 1933 stimmte der Reichstag (Sitzung in der nahe gelegenen Kroll-Oper) dafür, sich im Wesentlichen aus dem Geschäft zu stellen und die Macht an die NS-Diktatur abzutreten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Reichstag eine Ruine, die in den letzten Kriegstagen durch alliierte Bomben und Kämpfe schwer beschädigt worden war. Es stand nun in der Britischen Zone direkt an der Grenze zur Sowjetischen Zone. Nach 1961 verlief die Berliner Mauer an der Rückseite des Gebäudes. Da sich die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland nun in Bonn befand, konnte der Reichstag nicht als Regierungssitz genutzt werden. 1955 beschloss der Deutsche Bundestag jedoch, dass das Bauwerk erhalten bleiben sollte. Für die Gestaltung der Sanierung des Reichstagsgebäudes wurde ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Architekt Paul Baumgarten entwarf den Wiederaufbau, der von 1961 bis 1964 stattfand, aber das Gebäude stand bis 1990 und der deutschen Wiedervereinigung weitgehend ungenutzt. Nach 1971 beherbergte der Reichstag ein Museum mit der Ausstellung „Fragen an die Deutsche Geschichte“.

The Wrapped Reichstag – Verhüllter Reichstag

Im Sommer 1995 hüllten die Umweltkünstler Christo und Jeanne-Claude nach Vorarbeiten für die Reichstagsrenovierung das Gebäude in dickes, silberfarbenes Polypropylen-Gewebe mit Aluminiumoberfläche. Der eingewickelte Reichstag, der von einem 15 km langen blauen Seil gehalten wurde, war vom 24. Juni bis zum 6. Juli zwei Wochen lang ausgestellt. Christo und seine Frau Jeanne-Claude überwachten persönlich die Arbeit eines 90-köpfigen Teams Bergsteiger und 120 Bauarbeiter. Das Projekt, das erstmals 1971 von dem Paar ins Auge gefasst wurde, wurde vollständig von den Künstlern durch den Verkauf von vorbereitenden Skizzen, Zeichnungen, Collagen, maßstabsgetreuen Modellen, anderen frühen Werken und Originallithografien finanziert.


Wie man Kindern helfen kann, soziale Fähigkeiten zu erwerben, wenn sie zu Hause lernen

Für die meisten Eltern ist der Start in ein weiteres Schuljahr im Fernunterricht eine große Herausforderung. Schließlich haben die meisten Eltern keinen professionellen Ausbildungshintergrund für das Lehren. Und der Versuch, es Ihren Kindern beizubringen, kann einige unangenehme Erinnerungen zurückbringen, z. B. als Mama versuchte, Ihnen das Autofahren beizubringen oder ein komplexes mathematisches Problem zu lösen.

Nachdem Sie sich Hunderte von Wissenschaftsvideos angesehen und mathematische Probleme gelöst haben, wundern Sie sich vielleicht über die Auswirkungen der Quarantäne auf die sozialen Fähigkeiten Ihres Kindes. Wird sich Ihr Kind daran erinnern, wie es mit seinen Lehrern und Gleichaltrigen kommuniziert und teilt? Diese Bedenken zu haben ist in Ordnung. Der Aufbau von Beziehungen zu Menschen außerhalb der Familie ist die Grundlage für akademischen Erfolg.

Sozial erfolgreich zu werden, braucht viel Zeit und Übung. In diesem Artikel werden wir einige der besten Tipps besprechen, wie Sie Kindern helfen können, soziale Fähigkeiten zu erwerben, wenn sie zu Hause lernen.

1. Kennen Sie ihr Interesse

Ihre Kinder werden es genießen, mit anderen in Kontakt zu treten, wenn sie Aktivitäten nachgehen, die sie wirklich interessieren. Ob beim Spielen eines Instruments oder bei ihrem Lieblingssport, dies ist der erste Schritt zur Entwicklung ihrer sozialen Fähigkeiten. Es hilft dem Kind, indem es mit Gleichgesinnten zusammengebracht wird. Und dadurch fühlen sie sich wohl. Während es wichtig ist, für sie da zu sein, während sie an diesen Aktivitäten teilnehmen, sollten Sie erwägen, Kinder einzuladen, die gerne die gleichen Dinge tun, um diese Fähigkeiten leicht zu entwickeln.

2. Stellen Sie Fragen

Wenn Kinder ängstlich oder nervös werden, können sie introvertiert werden und in sozialen Situationen kämpfen, die ihre Zukunft beeinflussen werden. Wie das Zentrum für Entwicklung und Lernen berichtet, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Kinder Gespräche mit anderen initiieren können. Und eine der besten Möglichkeiten ist es, Fragen zu stellen. Der beste Weg, etwas über andere zu erfahren und Verbindungen aufzubauen, besteht darin, Fragen zu stellen, die sich auf die andere Person beziehen. Ermutigen Sie Ihr Kind, Fragen zu beantworten, die über ein Ja oder Nein hinausgehen.

3. Rollenspiele funktionieren

Rollenspiele mit alten und kleinen Kindern sind eine der besten Möglichkeiten, ihnen zu helfen, soziale Fähigkeiten auf natürliche Weise zu entwickeln. Lassen Sie Ihr Kind so tun, als wäre es die Person, mit der es Schwierigkeiten hat, zurechtzukommen. Dies wird Ihnen helfen, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Ihr Kind die Person wahrnimmt. Wechseln Sie die Rollen, um zu sehen, was Ihr Kind tut, wenn es vorgibt, mit der Person zu kommunizieren. Schlagen Sie verschiedene Wege vor, die Ihrem Kind helfen können, mit der Person zu kommunizieren.

4. Lehren Sie Empathie

Wenn Kinder die Emotionen anderer Menschen verstehen, können sie sich leicht mit ihnen verbinden und positive Beziehungen aufbauen. Eltern können ihren Kindern Empathie beibringen, indem sie mit ihnen über verschiedene Szenarien und Situationen sprechen. Fragen Sie Ihre Kinder, wie sich Menschen fühlen, wenn verschiedene Dinge passieren. Ein wichtiger Aspekt beim Erlernen von Empathie besteht darin, Kindern dabei zu helfen, anderen aufmerksam zuzuhören. Dazu gehört, sich am Ende des Gesprächs auf das zu konzentrieren, was die Person gesagt hat.

5. Kenne die Grenzen

Manche Kinder genießen soziale Kontakte als andere. Sie sollten nicht erwarten, dass ein schüchternes und introvertiertes Kind auf ähnliche Weise interagiert wie ein aufgeschlossenes Kind. Manche Kinder fühlen sich in Menschenmengen wohl, während andere lieber mit einem kleinen Kreis von Gleichaltrigen kommunizieren. Sie müssen die Grenzen Ihres Kindes kennen. Kinder mit besonderen Bedürfnissen fühlen sich möglicherweise nicht wohl dabei, stundenlang mit anderen zu reden.

6. Seien Sie ein Vorbild

Sie müssen sich bewusst sein, wie Sie mit anderen umgehen, wenn Ihr Kind anwesend ist. Stellen Sie anderen Fragen und nehmen Sie sich die Zeit, ihren Antworten zuzuhören? Zeigen Sie echtes Einfühlungsvermögen für Familie und Freunde? Laut Parenting Education können Sie durch Voraussicht und bewusste Anstrengung ein wirksames Vorbild werden. Kinder beobachten immer die Menschen um sie herum, besonders die Eltern. Daher wirkt es sich positiv auf Ihr Kind aus, ein gutes Vorbild zu sein.

7. Entwickeln Sie die Fähigkeit, Gesichtsausdrücke zu lesen

Beim gemeinsamen Lesen oder Genießen eines Videos können Sie den sozialen IQ Ihres Kindes steigern, indem Sie über die Geschichte sprechen. Meistens konzentrieren wir uns auf das Abenteuer und den Abschluss der Geschichte, anstatt auf die Charaktere. Wenn Sie Ihrem Kind eine Geschichte vorlesen, versuchen Sie, emotionale Wörter wie Sorge, Angst, Wut oder Freude einzubeziehen. Geben Sie Ihrem Kind Zeit, sich ein Bild in seinem Kopf zu machen.

8. Sei nicht immer der Verlierer

Wenn Eltern mit ihren Kindern an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, ermöglichen sie ihnen, die ganze Zeit zu gewinnen, damit sie sich glücklich und selbstbewusst fühlen. Auch wenn das gut ist, sollten Sie Ihrem Kind das Geschenk machen, nicht immer zu gewinnen, weil es die Natur des Lebens ist. Wir alle gewinnen und verlieren. Und zu Hause ist der beste Ort, um dies zu üben.

9. Teilen

Erstellen Sie ein albernes Video oder Kunstwerk und teilen Sie es mit Ihren Kindern. Wenn Sie Ihre Kreativität teilen, werden sie ermutigt, innovativ zu werden. Je mehr Sie sich ihnen offenbaren, desto mehr werden sie den Gefallen erwidern. Du solltest das Leben nicht zu ernst nehmen. Und das sollte Ihr Kind auch tun.

10. Ermutigen Sie Ihr Kind, den Anweisungen zu folgen

Kinder, die Anweisungen nicht befolgen, werden eher Erfahrungen machenmit einer Vielzahl von Konsequenzen. Ob es darum geht, Aufgaben zu wiederholen oder für Fehlverhalten bestraft zu werden, das Nichtbefolgen von Anweisungen kann ein großes Problem sein. Wenn Ihr Kind den Anweisungen folgt, wird es sich auf natürliche Weise in verschiedenen Aspekten des Lebens verbessern, einschließlich sozialer Fähigkeiten. Bevor Sie mit dem Erteilen von Anweisungen beginnen, müssen Sie diese Fehler vermeiden:

  • Ihrem Kind mehrere Anweisungen gleichzeitig geben: Geben Sie immer einen Befehl nach dem anderen, um Ihr Kind nicht zu verwirren.
  • Anweisungen als Fragen formulieren: Eine Anweisung als Frage zu geben bedeutet, dass das Kind die Möglichkeit hat, nein zu sagen (fragen Sie also nicht, es sei denn, Sie sind bereit, ein „Nein“ zu erhalten).
  • Vergessen, dass es normal ist, Fehler zu machen: Kinder werden immer abgelenkt und vergessen, was Sie ihnen gesagt haben. Sie müssen Fehler als Chance sehen, grundlegende Fähigkeiten zu entwickeln und zu verbessern.

Abschluss

Gute soziale Fähigkeiten helfen Ihren Kindern, unterschiedliche Beziehungen zu genießen und Stress und Angst abzubauen. Soziale Fähigkeiten müssen regelmäßig verfeinert werden, da sie durch Übung und Anstrengung gestärkt werden. Indem Sie diese Tipps anwenden, helfen Sie, die sozialen Fähigkeiten Ihres Kindes zum Besseren zu verändern.