5 einfache Möglichkeiten, wie Großeltern in die Charakterbildung einbezogen werden können

Als ich aufwuchs, hatte meine Großmutter einen großen Einfluss auf mein Leben. Ich blickte zu ihr auf und hörte ihren Geschichten mit einer Intensität zu, die ich anderen selten zukommen ließ. Ich beobachtete, wie sie mit anderen interagierte und respektierte sie anders als meine eigenen Eltern.

Das Schöne an der Großfamilie ist, dass jedes Familienmitglied eine einzigartige Beziehung zu einem Kind hat, die sich von der Beziehung unterscheidet, die das Kind zu unmittelbaren Familienmitgliedern haben wird. Tanten, Onkel, Cousins, Großeltern und Eltern haben alle ihre eigene besondere Art, ein Kind zu ermutigen und herauszufordern, und diese Beziehungen werden zusammenarbeiten, um den Charakter eines Kindes aufzubauen.

Wie Großeltern in die Charakterbildung einbezogen werden können

Großeltern spielen natürlich ihre wichtigste Rolle beim Modeln. Die Art und Weise, wie sie mit ihren Enkelkindern sprechen, Ratschläge geben und wie sie ihr eigenes Leben leben, hinterlässt einen bleibenden Eindruck bei ihren Enkelkindern. Aber das ist ein ganzer Artikel (oder Buch) für sich. Hier sind ein paar einfache Möglichkeiten, wie Großeltern ihren Enkelkindern helfen können, Charakter zu entwickeln.

Wahrscheinlich der einfachste Weg, einem Enkelkind zu helfen, seinen Charakter zu stärken, um sinnvolle Geschenke zu machen. Geburtstage und Feiertage scheinen nie zu enden, aber das bedeutet nicht, dass Kinder Dinge zur reinen Unterhaltung erhalten müssen. Ich empfehle jede Menge Bücher zum Charakteraufbau auf dem Blog (hier sind über 30 Konzeptbücher und hier sind einige empfohlene Geschichtenbücher) und auf dieser Seite gibt es jede Menge Spiele, CDs, Raumdekoration und Ressourcenideen, wenn Sie nach Geschenkideen suchen.

Portrait Of Grandparents Sitting With Baby Granddaughter Around Table At Home

Die zweite Möglichkeit, Enkelkindern bei der Charakterbildung zu helfen, besteht darin, Erfahrungen zu organisieren, die sie ermutigen, zu wachsen. Meine eigene Großmutter schickte mich zu einem Musikcamp, wo ich Selbstvertrauen entwickelte, auf der Bühne zu singen und zu tanzen. Wir machten Wanderungen, besuchten Kunstausstellungen, besuchten Musikaufführungen und vieles mehr. In einem Jahr nahm sie meine Schwester und mich sogar mit auf eine Zugreise in ein anderes Bundesland und allein die Gespräche im Zug waren für mich zu dieser Zeit in meinem Leben äußerst wertvoll. Erlebnisse mit Großeltern, groß und klein, werden von den Enkelkindern geschätzt und in Erinnerung behalten. Es kann etwas so Einfaches sein wie in die Bibliothek zu gehen, zusammen zu backen oder sogar Limonade auf der hinteren Veranda zu trinken. Es ist unbezahlbar, Kindern verschiedene Möglichkeiten zu bieten und sie durch Herausforderungen zu coachen.

Eine meiner Leserinnen, Lynne, die auch Großmutter ist, sagt: „Tugenden sind die Sprache unserer Seele und ich suche bewusst nach kreativen und energischen Wegen, um das Beste aus meinen Enkelkindern und mir selbst herauszuholen.“ Lynne war früher Lehrerin und hat viele Möglichkeiten, wie sie Tugenden in ihr Zuhause integriert. Hier sind einige ihrer Ideen, die Sie mit Enkelkindern genießen können.

„Ich möchte jedes Jahr mindestens ein Virtue-Tischset für jedes meiner sieben Enkelkinder erstellen. Es ist ein Foto von ihnen (manchmal aufgestellt), aber es erwähnt eine Tugend, die sie benutzt haben. Ich drucke das Foto mit der Tugend im A4-Format aus und lasse es dann laminieren, damit es wasserfest ist und als Platzdeckchen auf dem Tisch zum Abendessen verwendet werden kann. Das Tolle daran ist, dass es offensichtlich ist, wem es gehört und dass sie im Laufe der Jahre ein kleines Portfolio ihrer Tugenden aufbauen. Je einfacher es ist, desto mächtiger und es muss immer zu einer Tugend passen, die sie getan haben, oder zu einer Aktion, die sie unternommen haben. (Es funktioniert nie, wenn es als Disziplinierungswerkzeug verwendet wird.)

Jeder kann Booties & Blessings kreieren, die perfekt für ein Neugeborenes sind. Kaufen oder machen Sie ein Paar Babyschuhe und fügen Sie einen „Segen“ hinzu. Hier ist ein Beispiel für einen Segen, den ich aus dem Virtues Project erstellt habe (ausgedruckt und mit den Booties gegeben). „Mit diesen Booties kommt der Segen von: Freundlichkeit. Freundlichkeit ist Fürsorge, die aus Mitgefühl entspringt. Sie sind warmherzig und freundlich und bereit zu helfen und hören auf die Bedürfnisse unter den Worten. Du bist auch nett zu dir selbst. FESTLEGUNG. Entschlossenheit ist die Kraft der Absicht, die deine Träume antreibt. Es ist die Stärke des Willens, entschlossen zu handeln und seine Energie auf ein Ziel zu fokussieren. Die Reinheit von Freundlichkeit und Entschlossenheit kann Licht in die Welt bringen. Diese Stiefeletten wurden liebevoll von einer Großmutter aus 100 % reiner Wolle und Schaffell hergestellt.

Es kann auch schön sein, älteren Enkelkindern beizubringen, wie man diese Stiefeletten herstellt, um sie neugeborenen Cousins, Nachbarn oder Freunden zu schenken!


5 Möglichkeiten, Ihre Kinder zu Hause produktiv zu halten

Viele Eltern sind verwundbar, wenn sie ihre Kinder zu Hause verwalten und gleichzeitig die neue Normalität des Pandemielebens ausgleichen müssen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie vorerst ein Ersatzlehrer werden – Sie sind nicht allein!

Die zweite Infektionswelle auf der ganzen Welt hat viele Regierungen dazu veranlasst, weitere Sperren zu verhängen, und das bedeutet, dass viel mehr Kinder aus dem Klassenzimmer wieder nach Hause zurückkehren.

Es liegt an den Eltern und anderen Betreuern, die Kinder einzubeziehen, zu motivieren und neue Dinge zu lernen.

Wenn Schulen im ganzen Land geschlossen sind und Kinder gezwungen sind, zu Hause zu bleiben, besteht die Gefahr, dass sie nicht motiviert sind und ihre Hausaufgaben aufschieben.

Andererseits können sie nicht auch draußen spielen. Deshalb ist es wichtig, sich zum Spielen zu bewegen. Kinder sind freigeistig und gehen gerne mit ihren Freunden aus, spielen und verbinden sich.

Sie hassen es, zu lange drinnen zu verbringen. Daher müssen die Eltern ihre Kleinen während der Sperrung an konstruktiven Quarantäneaktivitäten beteiligen. Hier sind die 5 wichtigsten Möglichkeiten, die Eltern helfen können.

1. Beschäftige dich mit Lesen

Für Kinder gibt es nach Liebe und Zuneigung nichts Schöneres als Lesen. Wenn Sie ihnen vorlesen oder für sich selbst lesen, gibt es einen beispiellosen akademischen Gewinn, unabhängig von Alter, Klasse oder Leseniveau.

Lesen ist eine der besten Möglichkeiten, versäumte Lernzeit nachzuholen. Darüber hinaus regt es auch die Vorstellungskraft eines Kindes an, was ihm langfristig helfen kann, Probleme zu lösen, sein Gedächtnis zu verbessern, sein Selbstvertrauen zu stärken und sich besser zu sozialisieren und neugieriger zu sein.

Außerdem, seien wir ehrlich, ein anständiges Buch könnte auch ein großartiger Zeitkiller sein. In Wirklichkeit war das ursprüngliche Bingeing (im Gegensatz zu Netflix heute) die Art und Weise, wie viele Kinder Stunden verloren … verloren in einem Buch.

2. Tagebuch führen

Während das Tagebuchschreiben eine großartige Möglichkeit ist, Kinder zu beschäftigen, kann es für einige oft eine langweilige Idee sein. Der Schlüssel ist, das tägliche Aktivitätsprotokoll zu einem Teil des Lernens zu machen.

Einige Kinder mögen es nicht, den Tagebuchmethoden der alten Schule mit Tagebuch und Bleistift zu folgen. Stattdessen kann es eine attraktive Option sein, ihm eine digitale Wendung zu geben.

Das bedeutet, dass Sie ihnen dabei helfen können, mit Elterntagebuch-Apps wie Lugelo zu schreiben. Es bietet verschiedene Möglichkeiten, Aktivitäten zu protokollieren – Text, Bilder, Sprache zu Text und Videos für Eltern und Kinder.

Es ist eine hervorragende Möglichkeit für Kinder, sich an ihre täglichen Aufgaben zu erinnern und ihre Erkenntnisse aufzuzeichnen. Eltern können diese Dokumentation nutzen, um Erinnerungen für die kommende Zeit zu schaffen.

Die Gewohnheit, Tagebuch zu führen, ist produktiv für Kinder und macht Platz für eine gesunde Führung der Selbstreflexion. Legen Sie mit Ihren Kindern eine bestimmte Zeit für das Tagebuchschreiben fest, und Sie werden sehen, wie es auf lange Sicht zu produktiven Ergebnissen führt.

3. Spaß an Spielen haben

LEGO-Spiele bieten Kindern eine großartige Möglichkeit, mit Spaß zu lernen, und liegen daher derzeit voll im Trend. Darüber hinaus unterrichten sie auch heimlich Mathematik, ohne dass Kinder merken, dass ihr visuell-räumliches Gedächtnis am Werk ist.

Beginnen Sie mit einfacheren Konstrukten und verinnerlichen Sie die Idee weiter, während Ihr Kind zu fortgeschritteneren übergeht. Dieses Training allein wird Ihr Kind stundenlang beschäftigen und ist hervorragend gegen Langeweile.

4. Holen Sie sie in die Kreativität

Konzentrieren Sie sich neben dem Abschluss des Unterrichtsangebots des Schulsystems Ihres Kindes auf zusätzliche Lernmöglichkeiten, die ihm Zeit für Kreativität geben.

  • Planen Sie jeden Tag Zeit für unabhängige kreative Zeit ein, für Aktivitäten wie das Erstellen eines Kostüms mit ihrer Lieblingsfigur oder das Zeichnen eines Bildes von dem, was in ihrem Buch vor sich geht.
  • Lassen Sie Ihr Kind ein Thema seiner Wahl studieren und ein Poster mit Bildern und Fakten erstellen, die es entdeckt.
  • Lassen Sie Ihr Kind ein Modell aus Ton bauen, ein Diorama erstellen oder sich an einem anderen lustigen Kunstprojekt beteiligen.
  • Kinder lieben es zu kochen. Wählen Sie ein Lieblingsrezept und versuchen Sie, gemeinsam zu kochen. Vergessen Sie nicht, dass Sie ihre Kochaktivitäten in eine schnelle Mathestunde verwandeln können.

5. Planung einer Spielroutine

Versuchen Sie, einen Zeitplan zu entwickeln, der sich auf altersgerechte Bildungsangebote auswirkt, die online, im Fernsehen oder Radio verfolgt werden können.

Berücksichtigen Sie auch Lesezeit und Zeit zum Spielen als Teil der Familienregeln, die von allen befolgt werden müssen. Nutzen Sie tägliche Aktivitäten für Ihre Kinder als Lerngelegenheiten. Und vergessen Sie nicht, diese Pläne nach Möglichkeit gemeinsam zu erarbeiten.

Während es für Kinder und Jugendliche entscheidend ist, eine Routine und Struktur aufzubauen, werden Sie feststellen, dass Ihre Kinder in diesen Zeiten ein gewisses Maß an Flexibilität benötigen.

Schalten Sie auch Aktivitäten für Sie um. Wechseln Sie zu einer aktiveren Option, wenn Ihr Kind ängstlich und aufgeregt erscheint, während Sie versuchen, mit ihm einem Online-Lernprogramm zu folgen.

Vergessen Sie nicht, dass es perfekt für das Wachstum der Fein- und Grobmotorik ist, Hausarbeiten sicher vorzubereiten und gemeinsam zu erledigen. Versuchen Sie, so gut wie möglich auf ihre Bedürfnisse einzugehen.
Endeffekt

Bei der Erziehung geht es darum, Kinder mit den richtigen Werten zu erziehen und Zeit zu investieren, um sie zu einem besseren Menschen zu machen. Viel Lernen ist pfür Kinder möglich, wenn sie beginnen, zu Hause produktiv zu sein, indem sie die oben genannten Tipps befolgen.


Wie Sie mit Ihren Kindern darüber sprechen können, glücklich zu sein

Möchten Sie, dass Ihre Kinder glücklich sind? Natürlich tust du! Das machen wir alle…

Aber wie viele Eltern sprechen tatsächlich mit ihren Kindern darüber, wie man ein glückliches Leben führt und was es eigentlich bedeutet, glücklich zu sein?

Ellen Jackson von Potential Psychology ist The People Potential Specialist. Sie schreibt in ihrem Blog über menschliche Erfahrungen und warum wir tun, was wir tun, und coacht, unterrichtet und hilft Arbeitsplätzen dabei, zu individuellem Glück, Belastbarkeit und Produktivität beizutragen. Ellens Online-Selbstentwicklungskurs Find Your Groove findet mehrmals im Jahr statt und sie teilt einen wöchentlichen Newsletter mit Tipps, Tools und kostenlosen Ressourcen für positive Psychologie und Wohlbefinden.

Ich freue mich sehr, Ellen heute als Gast im Blog zu haben, um mit uns über Glück zu sprechen und wie wir unseren Kindern helfen können, seine Rolle in unserem Leben zu verstehen.

Warum ist es wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern darüber sprechen, glücklich zu sein?

„Ich möchte nur, dass mein Kind glücklich ist.“ Das sagen die meisten von uns, wenn sie gefragt werden, was wir uns für die Zukunft unseres Kindes wünschen. Dann überlassen wir dieses Glück dem Zufall. Wir sprechen mit unseren Kindern über ihre Gefühle, wenn sie traurig oder ängstlich oder wütend oder ängstlich sind, aber wir helfen ihnen selten, Glück zu kultivieren. Wir gehen nicht proaktiv mit dem Glück um, weil es uns nicht beigebracht wurde, es selbst zu tun. Wir sehen es als etwas, das Sie einfach sind oder nicht sind.

Glücklich zu sein ist eine Fähigkeit, die kultiviert werden kann, und je früher wir unseren Kindern diese Fähigkeit beibringen, desto eher werden Glück, Belastbarkeit, Optimismus, Produktivität und Zufriedenheit zur Gewohnheit. Wir bereiten sie auf ein positives Leben vor.

Gibt es irgendwelche Punkte, die man beachten sollte, wenn man dieses Thema mit Kindern bespricht?

Positive Psychologie ist die Wissenschaft des Glücks oder des Lebens eines blühenden Lebens. Viele Schulen erforschen und implementieren jetzt positive Psychologieprogramme, entweder ganz oder teilweise. Die häufigsten Themen, die sich aus diesen Programmen ergeben, sind Achtsamkeit, Resilienz und Stärken, aber andere Themen sind Dankbarkeit, Freundlichkeit, Hoffnung und Optimismus. Wenn Sie Kinder in der Schule haben, die nach Hause kommen und beispielsweise über Achtsamkeit oder Meditation sprechen, lernen Sie selbst mehr über das Thema. Das heißt, Sie können die Fähigkeiten üben und die Sprache zu Hause anwenden. Dies wird helfen, es zu verstärken. Auch Sie profitieren.

Dankbarkeitsgespräche sind eine weitere einfache Aktivität, die Sie mit Kindern durchführen können. Wenn wir sie (und uns selbst) regelmäßig fragen, worüber wir uns freuen oder wofür wir dankbar sind, schulen wir unsere Gedanken auf das Gute in unserem Leben. Es schafft eine positive und reichhaltige Denkweise – Was ist gut in meiner Welt – und nicht eine Defizit-Denkweise – Was läuft in meiner Welt falsch?

In welchem Alter würden Sie mit diesen Gesprächen beginnen und warum?

Sie können beginnen, über Glück als Fähigkeit nachzudenken und darüber zu sprechen, sobald Sie Kinder haben. Es ist eine Denkweise, die wir wirklich selbst entwickeln müssen, um sie für unsere Kinder vorzuleben. Dann können wir altersgerecht darüber sprechen.

Für die Kleinen: Fragen Sie sie, was sie glücklich macht und sprechen Sie mit ihnen darüber, was Sie glücklich macht. Sprechen Sie mit ihnen darüber, freundlich und stark zu sein und mit den Herausforderungen des Lebens fertig zu werden. Helfen Sie ihnen, ihre Resilienz zu entwickeln, indem Sie lernen, Dinge für sich selbst zu tun.

Für Kinder im Grundschulalter: Meditation und Achtsamkeit sind großartige Fähigkeiten, die man in diesem Alter lernen kann, da sie bei Stress und Angst helfen. Apps wie Smiling Mind sind perfekt für Kinder. Wir können mit Schulkindern darüber sprechen, was ihnen Spaß macht und was ihnen Energie gibt – das sind ihre Stärken. Wir können sie daran erinnern, dass jeder anders ist – dass wir alle unterschiedliche Stärken und Interessen haben – und dass das Aufdecken und Nutzen Ihrer einzigartigen Stärken und das Feiern Ihrer Einzigartigkeit das Leben gut machen.

Für ältere Kinder und Teenager: Kindern zu helfen, zu erkennen, dass jedes Problem überwindbar ist, und ihnen die Fähigkeiten zu vermitteln, Probleme selbst zu lösen, bereitet sie auf ein glücklicheres Leben vor. Dies ist ein großartiges Alter, um gesunde Gewohnheiten wie gute Schlafroutinen und regelmäßige Bewegung zu stärken, da sie uns auch dabei helfen, emotional gesund zu bleiben und zu unserer Belastbarkeit und unserem Glück beitragen.


Es ist schlimmer, wenn Papa statt Mama Teenager anschreit

Väter sollten sanfter mit Teenagern umgehen, die schlecht reagieren, wenn Papa sie anschreit, laut unserer Studie, die ergab, dass Teenager weniger betroffen sind, wenn Mama verbal feindselig ist.

Unsere Ergebnisse stellen die Einstellung „Warte, bis dein Vater nach Hause kommt“ in Frage, die Väter traditionell als die führenden Disziplinierer positioniert, wenn Kinder älter werden. Wir haben gezeigt, dass es Teenager davon abhält, zu Hause und mit Fremden hilfsbereit zu sein, wenn der Vater diese Rolle auf eine grobe Art und Weise spielt. Im Gegensatz dazu, wenn Mama gegenüber den Kindern die Ruhe verliert, neigen sie nicht dazu, auf diese Weise negativ zu reagieren.

Mütter und Väter zeigen ein ähnliches Maß an Wärme und Feindseligkeit gegenüber Teenagern

Wir haben 500 Jugendliche gefilmt, die sich zu Hause getrennt mit Mama und Papa unterhalten haben. Unsere Studie war ungewöhnlich, weil wir sowohl Väter als auch Mütter filmen konnten. Die Mütter und Väter zeigten den jungen Menschen ein ähnliches Maß an Wärme und verbaler Feindseligkeit. So war zum Beispiel die fehlende Wärme der Väter für ihre Kinder kein Thema. Aber das gleiche elterliche Verhalten hatte ganz unterschiedliche Auswirkungen, je nachdem, welcher Elternteil beteiligt war.

Wenn Vater Feindseligkeit zeigte, indem er zum Beispiel schrie, kritisch war, missbilligte oder ablehnte, verschlechterte sich das Verhalten von Teenagern gegenüber Familienmitgliedern und Fremden tendenziell. Das passierte nicht, wenn Mütter feindselig waren.

Auswirkungen verbaler Anfeindungen von Vätern sind wichtig

Einige Eltern machen sich vielleicht keine Sorgen darüber, dass Kinder weniger hilfreich sind, nachdem sie ihnen einen Riegel vorgeschoben haben. Nicht hilfreich zu sein, scheint im Vergleich zu beispielsweise Drogenkonsum oder Kriminalität nicht so ernst zu sein. Andere Untersuchungen zeigen jedoch, dass eine hilfreiche Einstellung zu Hause für Teenager weitreichendere Vorteile bietet und sie davor schützt, allgemein aggressiv und kriminell zu werden, sowie vor abweichendem Verhalten im späteren Leben.

Wir fanden auch heraus, dass Wärme unterschiedliche Auswirkungen hatte, je nachdem, ob sie von Mama oder Papa kam. Die positiven Auswirkungen der Wärme der Mütter waren größer als die der Wärme der Väter, was dazu führte, dass Teenager hilfsbereiter waren, teilten und bereit waren, sich zu Hause freiwillig zu engagieren. Die Wärme der Väter förderte das prosoziale Verhalten gegenüber Freunden, aber etwas weniger konsequent.

Die Wärme der Mütter und die Feindseligkeit der Väter sind wichtige Einflüsse

Wenn man das große Ganze betrachtet, ist eine herzliche Mutterschaft besonders effektiv, um ein Zuhause von gut erzogenen Jugendlichen zu prägen. Aber solch gutes Benehmen, sowohl zu Hause als auch unter Fremden, wird aufs Spiel gesetzt, wenn Papa die Teenager verbal anfeindet.

Diese Erkenntnisse sind wichtig, auch wenn der Einfluss der Eltern auf das Verhalten ihrer Kinder mit zunehmendem Alter der Nachkommen abnimmt. Das heißt, das Verhalten wird zunehmend durch den Charakter eines Kindes bestimmt, der in früheren Jahren durch elterliche Einflüsse geprägt wurde. Unsere Forschung zeigt, dass sowohl Mütter als auch Väter weiterhin einen signifikanten Einfluss auf das Verhalten und die Ergebnisse von Teenagern haben, wenn auch auf unterschiedliche Weise.

Väter sollten die traditionelle disziplinierende Rolle bei Teenagern vermeiden

Unsere Botschaft an Väter ist, dass es wirklich wichtig ist, freundlich und sanft zu älteren Kindern zu sein – manchmal sogar sanfter als Mama. Vergessen Sie traditionelle Botschaften, die Sie dazu drängen, der harte Disziplinar zu sein. Vergiss „Warte, bis dein Vater nach Hause kommt.“ Die Feindseligkeit von Papa führt tendenziell zu negativen Ergebnissen.

Dies sind für manche Väter schwierige Erkenntnisse, auf die sie reagieren können. Jungen wird oft beigebracht zu glauben, dass die einzig akzeptable Emotion Wut ist. Viele bringen diesen Ansatz dann in die Vaterschaft. Aber es funktioniert nicht gut, besonders bei Jugendlichen, die sich schlecht benehmen. Das bedeutet nicht, dass Väter nachsichtig sein oder aufhören sollten, Regeln anzuwenden. Aber sie sollten den Unterschied zwischen hart und feindselig erkennen.

Väter sind sich möglicherweise nicht bewusst, wie feindselig sie sein können

Unsere Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass Väter möglicherweise nicht erkennen, wie feindselig sie Teenagern gegenüber manchmal sind. In unserer Studie haben wir das Verhalten der Väter unabhängig voneinander bewertet, indem wir die gefilmten Beweise beobachteten. Als die Beobachtungen eindeutig auf die Feindseligkeit der Väter und die negativen Auswirkungen auf die Teenager hindeuteten, hatten die Väter, als sie ihr eigenes Verhalten berichteten, es nicht als feindselig beschrieben. Tatsächlich hatte keiner von ihnen ihre Kinder. Diese Diskrepanz zwischen beobachteten und selbst berichteten Beweisen legt nahe, dass Väter über Erziehungsstile nachdenken sollten, die ihnen – und ihren Teenagern – normal erscheinen mögen. In Wirklichkeit können ihre Ansätze feindseliger sein, als sie erkennen oder zugeben, und können auch ihren Kindern schaden.


Dieser Blog ist nicht die Realität: Meine Familie ist genau wie deine

Ich blogge jetzt schon eine ganze Weile und habe im Laufe der Jahre so viele Nachrichten erhalten, in denen ich gefragt wurde: „Wie machst du das alles?“ und „Was ist dein Geheimnis?“

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich nicht alles mache. Vielleicht sehen Sie in diesem Blog (oder auf meinen anderen Websites) einige großartige Ideen und lustige Aktivitäten, aber Sie müssen wissen, dass dies nicht die ganze Geschichte ist. An vielen Tagen sehen sich meine Kinder mehrere DVDs an; wir essen Take-Aways oder Convenience-Food zum Abendessen; das Haus ist ein Durcheinander; Ich schweife von unserem „Alltag“ ab. Jeder Tag ist ein neues Abenteuer.

Seit wir vor fast 5 Jahren Vollzeitmutter geworden sind, haben wir auch verschiedene Leute eingestellt, die uns helfen. Zu verschiedenen Zeitpunkten hatten wir ein Kindermädchen für 2 bis 7 Stunden pro Woche und eine Reinigungskraft einmal pro Woche (obwohl wir derzeit keine beschäftigen). Kürzlich haben meine Jungs begonnen, einen Tag pro Woche zu Hause in die Kindertagesstätte zu gehen, und da wir keine Großfamilie in der Nähe haben (oder im selben Land, was das betrifft), halte ich dies für eine enorme Rettung für die geistige Gesundheit. Ich bin sehr dankbar, dass wir es uns jetzt leisten können.

Ich suche ständig nach Balance, versuche herauszufinden, wie ich die Reise der Mutterschaft mit den aktuellen Herausforderungen genießen kann, und suche nach kreativen Wegen, um Unterstützung zu erhalten, die der aktuellen Situation meiner Familie entspricht.

Ungeachtet all der Tipps und Erfahrungen, die ich teilen kann, habe ich jedoch nie „die Antwort“ gefunden, und ich bin mir nicht einmal sicher, ob es eine gibt. Das Leben ändert sich ständig, unsere Familie geht in neue Jahreszeiten, die Kinder wachsen und reifen, und auch meine eigenen Bedürfnisse schwanken. Wenn Sie „die Antwort“ auch noch nicht gefunden haben, dann glaube ich, mit Sicherheit sagen zu können, dass meine Familie genau wie Ihre ist.

Nur eines weiß ich mit Sicherheit – es gibt absolut keine Möglichkeit, dass ich jemals alles schaffen könnte. Ich gebe mein Bestes und ich glaube, das ist alles, was ich tun kann. Ich möchte, dass meine Kinder wissen, dass ich nicht perfekt bin und es auch nicht von mir erwarte, sondern dass ich jeden Tag wachse und mir selbst verzeihe, damit ich weitermachen und es morgen erneut versuchen kann. Ich hoffe, sie lernen auch, in einem „Lernmodus“ zu leben, damit sie nicht wie ich einmal von unrealistischen Erwartungen gelähmt werden.

Dieser Blog ist ein Ort, an dem ich einige der positiven Erkenntnisse teile, die ich gefunden habe; die Ideen, die ich für mich zusammengestellt habe, um ein besserer Elternteil zu sein; Die Aktivitäten, die ich glaube, können für andere Mamas mit einer ähnlichen Vision, die eine ähnliche Reise durchmachen, nützlich sein. Ich teile Fotos von der Freude und dem Spaß, dem Lernen und der Liebe.

Bitte beachten Sie aber, dass auf meinem Boden oft unzählige Krümel liegen. Mehrere Ladungen Wäsche warten darauf, gewaschen zu werden, und mehrere weitere, die gefaltet werden müssen. Spielzeug unter der Couch und Marmeladenflecken an den Schranktüren. Wutanfälle den ganzen Tag und scheinbar endloses Aufwachen die ganze Nacht. Milch, die aus dem Kühlschrank fehlt, und ein Vorrat Lutscher, damit das Auto während langer Autofahrten leise bleibt (mindestens zehn Minuten lang). Längst überfällige Dankeskarten zum Versenden und eine meilenlange To-Do-Liste …

Meine Hauptbotschaft heute ist:

Wir sind alle zusammen dabei und durchlaufen jeden Tag den Zyklus des Aufwachens, Fütterns, Waschens, Einkaufens, Putzens, Kochens und Lehrens der Mutterschaft. Und nur weil ich zufällig einen Blog habe, der einige der schönen und erhebenden Teile meiner persönlichen Reise aufzeichnet und teilt, macht mich das nicht produktiver als Sie oder irgendjemand anderes … es bedeutet einfach, dass ich mich entschieden habe, meine „freie Zeit“ zu verbringen „Zeit zum Bloggen. Als schreibfreudiger Introvertierter, der Computerkreativität liebt, passt dieser Zeitvertreib sehr gut zu mir.

Vielleicht hast du ein anderes Hobby oder verbringst mehr Zeit mit Familie und Freunden. Es ist einfach eine Entscheidung und ich kann nur hoffen, dass wir beide unsere Entscheidungen von ganzem Herzen annehmen, ohne andere oder uns selbst zu verurteilen.

Wenn Sie also das nächste Mal meinen Blog oder den von jemand anderem durchstöbern und denken: „Wie um alles in der Welt machen die das alles?“ Denken Sie nur daran, dass niemand alles tut. Hinter diesem Bildschirm verbirgt sich eine Menge, die Sie nicht sehen; viele Entscheidungen und Herausforderungen, für die ich nie Zeit haben werde, sie zu teilen, selbst wenn ich wollte. Nehmen Sie sich also ein Herz in dem Wissen, dass wir alle die gleichen 24 Stunden am Tag haben, und es ist einfach unsere Wahl, was wir damit machen.

Wenn Sie nicht perfekt sind und Ihre Familie es auch nicht ist, seien Sie bitte versichert, dass meine Familie genau wie Ihre ist.